Suchformular

4 Animationen zur Einführung in die Mikroernährung

4 Animationen zur Einführung in die Mikroernährung

Der Fachbereich Mikroernährung wurde vor mehr als 20 Jahren ins Leben gerufen. Er ermöglicht es, eine Verbindung zwischen der Ernährung und den physischen und psychischen Einschränkungen herzustellen, unter denen wir leiden. Es handelt sich um eine globale Annäherung des Menschen, die darauf abzielt, dabei zu helfen, auf natürliche Art und Weise eine optimale Gesundheit wiederzufinden, wobei dem Körper diejenigen Mikronährstoffe zugeführt werden, die er braucht, um korrekt zu funktionieren.
 

Durch Einschätzung der Bedürfnisse jedes einzelnen Menschen kann der Mikroernährungswissenschaftler Änderungen in Bezug auf die Ernährung vorschlagen und eventuell geeignete Nahrungsergänzungsmittel empfehlen. Mit diesem Ziel hat Phytolis Fachkenntnisse in Bezug auf die Mikroernährung entwickelt. 

 

Es gibt 3 Arten von Mikroernährstoffen: Mineralien, Spurenelemente und Vitamine. Selbst wenn sie unserem Organismus nur einen geringen Energiewert zuführen, sind sie für das Funktionieren des  gesamten Stoffwechsels wesentlich.  Da sie aktiv zum korrekten Funktionieren der Zellen beitragen, hat dieses Ernährungsgebiet zum Ziel, den unterschiedlichen Bedürfnissen des Organismus an Mikroernährstoffen gerecht zu werden. Das Verständnis der Mikroernährung ist daher unentbehrlich, um den Zusammenhang zwischen unserer Ernährung und unserem Wohlbefinden zu verstehen.

 
 

3 Minuten zum Verstehen der Mikroernährung


> Alle Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, bestehen aus Makro- und Mikronährstoffen.  

 

Makronährstoffe stellen die hauptsächliche Energiequelle für den Organismus da. Mikronährstoffe hingegen wirken sich auf alle Zellen aus und sind für ihr korrektes Funktionieren notwendig.           


> Durch unsere Ernährung wird ein Teil der Bedürfnisse an Mikronährstoffen gedeckt. Die Mikroernährung ermöglicht es, Defizite auszugleichen, die von einer unausgeglichenen oder mikronährstoffarmen Ernährung, ja sogar durch eine gesundheitsschädliche Umgebung (Tabak, Umweltverschmutzung...) hervorgerufen werden. 


 

 

 

Bedeutung der Nahrungsergänzungsmittel

 

> Im Laufe der Zeit ist unsere Ernährung immer ärmer an Mikronährstoffen geworden. Dies liegt insbesondere an den neuen intensiven Anbaumethoden, zu vorzeitigen Ernten oder ungeeigneter Zubereitung der Lebensmittel. Die Umstellung auf eine ausgeglichene Ernährung reicht nicht immer, um auf die spezifischen Bedürfnisse eines Menschen einzugehen.


Dieser Mangel an Mikronährstoffen drückt sich durch eine Verlangsamung der Körperfunktionen aus. Die Mikroernährung ermöglicht es, aufgrund einer abwechslungsreichen Ernährung und von Nahrungsergänzungsmitteln diese Mängel auszugleichen und das eigene Wohlbefinden wiederherzustellen oder aufrecht zu halten.           
 

> Die Anwendungsgebiete der Mikroernährung sind zahlreich. Von Verdauungsbeschwerden bis hin zur Vorbeugung von Übergewicht oder Fettleibigkeit passt sich die Mikroernährung an jeden Stoffwechsel und an jedes Bedürfnis an.

 

 

 

Die Mikroernährung ermöglicht es, die für die Gesundheit unseres Organismus notwendige Nährstoffzufuhr zu regulieren. An dieser Stelle werden wir einige Bespiele kennen lernen, bei denen sich die Rolle der Mikronährstoffe als sehr wichtig erweist.

 

 
 

Rolle der Mikronährstoffe in unserem Verdauungssystem


  • > 
    Das Verdauungssystem ist die tragende Säule des Organismus und der Ausgangspunkt für das Konzept der Mikroernährung.  Sie ermöglicht die Umwandlung und Assimilierung der Nährstoffe im Körper. 

    >
    Dieses Ökosystem besteht aus 3 Elementen, die zugleich verschieden und untrennbar sind: die Darmflora, die Darmschleimhaut und das intestinale Immunsystem.


> Wenn dieses Ökosystem gestört wird, können die Konsequenzen sich auf den gesamten Organismus auswirken: Blähungen, Verdauungsbeschwerden, Allergien, Gelenkschmerzen, wiederholte Infektionen... Das Einbeziehen bestimmter Mikronährstoffe in die Ernährung wird also äußerst wichtig, um ein ausgeglichenes Verdauungssystem wiederherzustellen.     

 

 

 

 

Kampf gegen oxidativen Stress anhand von Mikronährstoffergänzung

 

> Die im menschlichen Körper milliardenfach vorhandenen Zellen sind zahlreichen Aggressionen ausgesetzt. Eine der stärksten Aggressionen wird durch freie Radikale hervorgerufen, denn sie besitzen die Besonderheit, unsere Zellen zu oxidieren.  


> Wenn diese letzteren in großer Menge im Organismus vorhanden sind, werden die Angriffe schwerwiegend und wir sind nicht mehr in der Lage, sie zu neutralisieren. Das somit geschaffene, „oxidativer Stress“ genannte Ungleichgewicht führt zum beschleunigten Altern der Zellen. Dies kann das vorzeitige Altern der Haut und eine Beschleunigung degenerativer Erkrankungen nach sich ziehen.


> Um dieses Gleichgewicht wieder herzustellen, hat die Mikroernährung es zum Ziel, die Ernährung anhand einer Ernährungsbilanz zu verbessern, um die für den Kampf gegen die Zelloxidation erforderlichen Mikronährstoffe zuzuführen. 

 

 


Schließlich ist jeder Mensch mit seinem individuellen Stoffwechsel und seinen unterschiedlichen Bedürfnissen einzigartig. Die Mikroernährung geht von diesem Postulat aus, um auf die verschiedenen Unausgewogenheiten einzugehen, denen der Organismus ausgesetzt ist.  Dies ist im Unterschied zur herkömmlichen allopathischen Medizin eine innovative Methode, bei der Gesundheit und Wohlbefinden global betrachtet werden müssen. Die Mikroernährung kann mit anderen natürlichen Methoden wie der Phytotherapie oder der Lichttherapie, die ebenfalls darauf abzielen, unser Wohlbefinden auf natürliche und dauerhafte Art zu verbessern, kombiniert werden.

 



> Die anderen Fachbereiche von Phytolis kennen lernen